Sonntag, 6. März 2011

Drehmaschinen-Unterschrank.....

Sorry, heute nix Gestricktes oder Genähtes. Dieser Blogeintrag ist für meinen Mann. ;o)

Er hat sich für seine Drehmaschine einen passenden Unterschrank gebaut. Geschweißt, gebohrt, lackiert, geholzt, geleimt und zusammengebaut.

Mit Ablegebrettchen für Werkzeug (rechts) und hangedängelter Arbeitslampe (Mitte). Was man alles aus alten Schweden-Nachttischleuchten machen kann.... ;o)


Mit passenden Schubladen, ausgelegt mit Gummimatten und Unterteilungen für das Zubehör,

darunter ein Ablagefach mit Türen,



seitlich mit Steckdose und Not-Aus. 4 seitlich eingebauten, höhenvertellbaren Füßen zum Fixieren des Schrankes beim Arbeiten.



Sehr stabil und voll durchdacht. Und das Ganze auf Rädern. Man muß flexibel sein.




Schatz, ich bin stolz auf Dich! Respekt vor dieser gelungenen und schönen Arbeit!

Kommentare:

  1. Ja, so ist mein Kumpel Oli.
    Er braucht lang, aber dann wird´s richtig gut.

    Oli, das ist wieder mal hervorragend gelungen !!!

    Ich denke das wird zu einer "vor Ort Besichtigung"
    führen.

    Bravo.............
    Viele Grüße aus Effeltrich
    Bruno

    AntwortenLöschen
  2. Sagt mal!!!

    Ihr habt auch sonst nix anderes mehr zu tun, oder?

    Ihr werdet ja zu Heimwerkerkönigen!!!

    Naja, hier wird auch schon wieder am Meersau-Schloss gebaut und ich bin in Akkord-Arbeit für den Mart!

    Eure Werke der letzten Tage, Wochen, Monate sind echt der Hammer!

    Es wird mir nur unheimlich, wenn jetzt dann irgendwann Oli strickt und Catrin an der Drehmaschine die passenden Nadeln in dick und dünn fertigt!

    Macht weiter so, aber findet auch mal ein wenig Zeit für Zwei-(Vier-)Sammkeit am Sofa! :O)

    LG aus Tennaloh!

    AntwortenLöschen
  3. Oli strickt ?

    OK, Cat an der Drehbank kann ja noch
    gehen, aber Oli an der Nadel ?

    Neeee, dann lieber alle auf´s Sofa...

    Helau aus Effeltrich.
    Bruno

    AntwortenLöschen